Vivian Atienza

Malerin
Vivian Atienza ist Düsseldorfer Malerin mit andalusischen Wurzeln.

Die malerische Auseinandersetzung ihrer figürlichen und abstrakten Arbeiten
beschäftigt sich mit philosophischen Fragen und Gedanken zum Thema menschlicher Existenz und ihrer vielschichtigen Erscheinungsformen.

Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen Introspektionen, in die der Mensch auf verschiedenste Weise eingebunden ist: sichtbare und unsichtbare Phänomene des Lebens und der Zeit,
sowie die Frage nach zeitunabhängigen, grundlegenden Werten des Mensch-Seins.

Aspekte der „Weiblichkeit“, im Sinne eines kosmologischen Ur-Prinzips und dessen Formerscheinung in der Welt, finden ebenso Einzug in die Reflexionen der Künstlerin.

Licht als Prinzip.
Charakteristisch für die abstrakten Arbeiten der Malerin ist die Verwendung intensiver Farbelemente und rhythmischer Farbbewegung.

Die Farbintensität der Bilder steht in Analogie zum Phänomen Licht.
Die intensive Farbe verkörpert Lichtschwingung im engeren Sinn.
Dieser Ausdruck wird durch die gezielte Verwendung von Neon-Pigmenten verstärkt.
Licht wird als Spezies übergreifendes, verbindendes Phänomen und als Übertragungsmedium für Schwingung gesehen: Licht gleich Leben. Leben gleich Schwingung. Farbe gleich Licht.

Die Arbeiten der Künstlerin  erstrecken sich über figürliche und abstrakte Motive: Groß- und Kleinformate in Öl auf Leinwand und Linoleum.